Schulbetrieb ab dem 12.08.2020

Liebe Eltern, gestern erreichte uns die Schulmail vom Ministerium für Schule und Bildung, in der unsere Schulministeriun Frau Gebauer uns über den Ablauf des Schulbetriebs zum kommenden Schuljahr informierte. Wir haben hier die wesentlichen Inhalte für Sie zusammengefasst. In Kürze werden Sie zusätzlich noch über den genauen Unterrichtsablauf an unserer Schule informiert.

Die vollständige Mail können Sie hier nachlesen:

Auszüge aus dem Faktenblatt des Schulministeriums:

Im Schuljahr 2020/2021 soll der Schul- und Unterrichtsbetrieb in Nordrhein-Westfalen wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht stattfinden.

Präsenzunterricht:

Der Unterricht in Präsenzform soll den Regelfall darstellen. SolltePräsenzunterricht auch nach Ausschöpfen aller Möglichkeiten ….nicht vollständig möglich sein, … findet Distanzunterricht statt.

Mund-Nasen-Schutz:

An den Schulen mit Primarstufe besteht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1-4 sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Eine Ausnahme hiervon gilt für die Schülerinnen und Schüler, soweit sie sich an ihren festen Sitzplätzen befinden und Unterricht stattfindet. Solange der feste Sitzplatz noch nicht eingenommen wurde oder sobald er verlassen wird, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen. Von den hier insgesamt beschriebenen Regelungen zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen dürfen die Schulen nicht mit eigenen Regelungen abweichen. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 31.8., dann wird neue beraten.

Rückverfolgbarkeit:

Um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können,sind konstante Gruppenzusammensetzungen erforderlichFeste Sitzordnung werden eingehalten und müssen dokumentiert werden.

Zuständigkeiten und Vorgehen in Schule bei auftretenden Corona-Fällen:

Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2Satz 1SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

Distanzunterricht bei Quarantänemaßnahmen:

Die Anwesenheit in der Schule, also die Teilnahme am Präsenzunterricht und sonstigen Schulveranstaltungen, ist für die Dauer einer Quarantäne ausgeschlossen;dabei ist von 14 Tagen auszugehen. Die zu einer Quarantäne verpflichteten Schülerinnen und Schüler erhalten Distanzunterricht. Sie sind auch weiterhin verpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen.

Corona-Warn-App:

Die Corona-Warn-App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichenBeitrag leisten. Die Nutzung der App wird allen am Schulleben Beteiligten empfohlen.

Sportunterricht:

Auf Grund des § 9 Absatz 7 der CoronaSchVO ist Sportunterricht, inklusive Schwimmunterricht, an Schulen erlaubt.Der Sportunterricht soll im Zeitraum bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden.Kontaktsport ist nach Möglichkeit zu vermeiden.

Musikunterricht:

Gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen ist vorerst bis zu den Herbstferien nicht gestattet.

Betreuungsangebot:

Die Zusammensetzung der Gruppen in den Ganztags- und Betreuungsangeboten ist zu dokumentieren, um bei Bedarf Infektionsketten zurückverfolgen zu können. Für Räume und Kontaktflächen gelten die Hygienebestimmungen, die im Rahmen der standortbezogenen Hygienekonzepte festgelegt sind.Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt entsprechend den vorstehenden Regelungen zum Schulbetrieb. Zudem gilt für den Bereich der OGS, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in den Gruppenräumen der Ganztags- und Betreuungsangebote in der Primarstufe nicht erforderlich ist.

unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomeneiner COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachenSchnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2Satz 1SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.Distanzunterricht bei QuarantänemaßnahmenDie Anwesenheit in der Schule, also die Teilnahme am Präsenzunterricht undsonstigen Schulveranstaltungen, ist für die Dauer einer Quarantäne ausgeschlossen;dabei ist von 14 Tagen auszugehen. Die zu einer Quarantäne verpflichtetenSchülerinnen und Schüler erhalten Distanzunterricht. Sie sind auch weiterhinverpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen.Corona-Warn-AppDie Corona-Warn-App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichenBeitrag leisten. Die Nutzung der App wird allen am Schulleben Beteiligten empfohlen.SportunterrichtAuf Grund des § 9 Absatz 7 der CoronaSchVO ist Sportunterricht, inklusive Schwimmunterricht, an Schulen erlaubt.Der Sportunterricht soll im Zeitraum bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden.Kontaktsport ist nach Möglichkeit zu vermeiden.MusikunterrichtGemeinsames Singen in geschlossenenRäumen ist vorerst bis zu den Herbstferien nicht gestattet.BetreuungsangebotDie Zusammensetzung der Gruppen in den Ganztags- und Betreuungsangeboten ist zu dokumentieren, um bei Bedarf Infektionsketten zurückverfolgen zu können. FürRäume und Kontaktflächen gelten die Hygienebestimmungen, die im Rahmen derstandortbezogenen Hygienekonzepte festgelegt sind.Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt entsprechend denvorstehenden Regelungen zum Schulbetrieb. Zudem gilt für den Bereich der OGS,dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in den Gruppenräumen derGanztags- und Betreuungsangebote in der Primarstufe nicht erforderlich ist.